Die Insolvenz von Robbe wurde bereits Anfang 2015 gemeldet. Da war man noch guter Dinge, dass sich das Blatt noch wenden lässt. Nun scheint klar, dass es keine Rettung mehr gibt. Man sucht nun nach Möglichkeiten, Teile des Unternehmens zu erhalten.

Das ein deutsches Traditionsunternehmen so den Bach runter geht, ist ein herber Schlag für den Modellbau. Insbesondere, da Robbe in den letzten Jahren immer gut gewirtschaftet und schwarze Zahlen geschrieben hat. Schuld an der Pleite sind ausstehende Zahlungen, deren Fälligkeiten „wohl irgendwie vergessen“ worden sind.

Die Besitzer von Futaba-Fernsteuerungen müssen sich aber wohl keine Gedanken machen, denn Robbe ist nicht Futaba. Robbe hat in Deutschland die Distribution für Futaba erledigt. Neuer Distributor ist nun Ripmax.

Ausführlicher Bericht im Lauterbacher Stadtanzeiger

 

Hinterlasse eine Nachricht